vier Länder Afrikas - Karten

Weltkarte mit der Lage Südafrikas, Namibias, Botsuanas und Simbabwes

hier gehts zur Ansicht der Weltkarte mit der Lage des südlichen Afrikas zwischen Atlantik und Indischem Ozean.

das südliche Afrika im Überblick

hier gehts zur Karte des südlichen Afrikas. Der Begriff südliches Afrika bezieht sich auf den südlichen Teil des afrikanischen Kontinents. Die genaue Abgrenzung nach Norden ist unklar und wird je nach Thema unterschiedlich vorgenommen.

Südafrika

hier gehts zur Karte Südafrikas. Das Land mit der Hauptstadt Pretoria liegt an der Südspitze Afrikas. Südafrika ist ein ethnisch sehr gemischtes Land, in dem Menschen aller Hautfarben leben und das aufgrund dieser Vielfalt oft als „Regenbogennation“ bezeichnet wird.
 

Namibia

hier gehts zur Karte Namibias. Der Name des Staates leitet sich von der Wüste Namib ab, die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Er wurde bei der Unabhängigkeit als neutrale Bezeichnung gewählt, um keines der vielen namibischen Völker zu benachteiligen. Die Hauptstadtund größte Stadt Namibias ist Windhoek.
 

Botswana

hier gehts zur Karte Botswanas. Der Name leitet sich von der Bezeichnung des Volkes der Tswana ab. Nationalfeiertag ist der 30. September, Tag der Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich. In Botswana findet man Elefanten, Giraffen, zahlreiche Antilopenarten, Löwen, Leoparden, Geparde und Zebras. Das Okavango Delta ist für seinen Artenreichtum bekannt. Ein weiterer Vertreter der Fauna Botswanas ist das Flusspferd. Im Chobe Nationlapark kann man es in seiner natürlichen Umgebung neben dem Pukuund dem Wasserbüffel beobachten.

Simbabwe

hier gehts zur Karte Simbabwes. Der Name Simbabwe geht auf die heute Great Zimbabwe genannte Ruinenstätte zurück, die größten vorkolonialen Steinbauten im südlichen Afrika. Das Land ist fast durchweg von Trockensavanne bedeckt, es gibt aber auch einige lichte Trockenwälder. Typische Bäume der Trockensavanne sind der Affenbrotbaum und die Schirmakazie, die hier zahlreich vorkommen. Das Gras der Savanne ist in der Trockenzeit braun und verdorrt, erreicht aber zum Ende der Regenzeit Höhen von bis zu zwei Metern. Es bildet die Nahrungsgrundlage für zahlreiche afrikanische Tierarten.

Übersicht der Reiseroute

hier gehts zur Resieroute mit dem Startpunkt Kapstadt und dem Ziel Johannesburg. Die Zwischenpunkte der Tour waren Orange river, Fishriver canyon, Sossusvlei, Swakopmund, Etosha National Park, Okavango Delta, Chobe Nationalpark, Victoria Falls, Hwange Nationalpark, Matobo Nationalpark und Limpopo. Die Route umfasst ca. 7.000km, geht durch vier Länder, jedoch befindet sich alles innerhalb einer Zeitzone.